Saporoshez 968 S


Saporoshez 968 S  (SAS 968)

Baujahr 1973

Erstzulassung 11.05.1973

Zylinderanzahl  4

Hubraum (cm³)  1196

Leistung (kW/PS)  29 kW (40 PS) bei 4.400 Umdrehungen pro Min.

Bremsen  Trommelbremse vorn und hinten

Getriebe  4 - Gang manuell

Höchstgeschwindigkeit  120 km/h

Antrieb  Heck

Leergewicht (kg)  840 kg

Besonderheiten
"...Der SAS-968 wurde im Oktober 1970 der Öffentlichkeit vorgestellt.[1] Der Kleinwagen besitzt eine selbsttragende Karosserie, die der des ab 1961 gebauten NSU Prinz 4 ähnelt, dessen Konstrukteure sich ihrerseits vom US-amerikanischen Chevrolet Corvair inspirieren ließen.[2] Wie ihre Vorgänger haben auch die Modelle SAS-968 und SAS-968A im Heck längs eingebaute, teilweise aus Aluminium bestehende V4-Motoren in Verbindung mit Vierganggetrieben..." Quelle: Wikipedia

Wer früher einen Ochsen drosch,
fährt heute einen Saporosch.


Über den Saporoshez wurden früher zu DDR-Zeiten viele Witze gemacht und er hatte im Volksmund auch verschiedene Spitznamen, wie Zappelfrosch, Taigatrommel, Stalins letzte Rache, Kremlwanze und viele mehr.

Unser Exemplar haben wir im April 2021 erworben und überarbeiten dieses derzeit (Optik und Technik). Eine Komplettsanierung ist nicht vorgesehen, sondern nur eine technische Überarbeitung, so dass das Fahrzeug eine Abnahme bekommt und einsatzfähig ist. Optisch reinigen und konservieren wir nur, um den ursprünglichen Zustand zu erhalten. Zu DDR-Zeiten sahen diese Fahrzeuge auch nicht wie Museumsstücke aus.
DIESE WEBSEITE WURDE MIT ERSTELLT